Jetzt nachlesen und mehr wissen!

Fachartikel

Bleiben Sie jederzeit informiert und gewinnen Sie wertvolles Expertenwissen in unseren Fachartikeln.

Grafik: Interview mit Ronny Lindenau

Kanalgrenzen durch Cross-Channel-Services auflösen

Die Zahl der sogenannten „Hybrid-Käufer“ steigt. Damit sind diejenigen Shopper gemeint, die mehrere Kanäle zum Einkaufen nutzen. Das stellt stationäre Händler wie Online-Shops vor neue Herausforderungen.

Zum Artikel

Mobile Vernetzung im B2B-Handel: Mehrwert mit Aha-Effekt

Der hohe Kompetenz- und Qualitätsstandard des deutschen Mittelstands gepaart mit der Mobilisierung von Geschäftsprozessen bietet Raum für neue Ertragsmodelle. Vor allem im B2B-Handel eröffnen sich damit interessante Einsatzmöglichkeiten.

Zum Artikel

Digital Services

Zufriedene Kunden sind nicht nur treuer, sondern auch kauffreudiger. Individuelle und kanalübergreifende Services spielen dabei eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern. Schaffen Sie positive Erfahrungen und koppeln Sie das Kaufverhalteb Ihrer Kunden mit schlüssigen Logiken, damit aus Kunden begeisterte Wiederkäufer werden.

Zum Artikel
Grafik: Erfolgsfaktor Digital Intelligence

Digital Intelligence

Digital Intelligence bietet dem Online-Handel neue Lösungen, um den Dialog mit Kunden effizienter zu gestalten und den Umsatz zu steigern. Entscheidend sind das professionelle Sammeln, Zusammenführen und Analysieren von Kundeninformationen. Dabei helfen neue Lösungen für Tag-Management und Targeting.

Zum Artikel
Grafik: Emotionen im Online-Handel - Erfolgskriterien und Auswirkungen

Online-Handel erleben

Die zunehmende Marktsättigung und steigender Wettbewerbsdruck zwingen Online-Händler vermehrt dazu, Strategien zu implementieren, die über die Kernanforderungen Sortiment, Verfügbarkeit und Preis hinausgehen. Kunden müssen auf emotionaler Ebene angesprochen werden. Insbesondere Cross-Channel-Unternehmen können sich über kanalübergreifende Erlebnisvermittlung positionieren und die „Ein-Unternehmen-Denke“ – den konsistenten Markenauftritt – umsetzen.

Zum Artikel
Grafik: Absatzoptimierung durch Digitalisierung im Handel - Fachartikel

Digitalisierung im Handel

Ob am Desktop-PC, mobil über Smartphone und Tablet oder im stationären Handel: Der Kunde erwartet überall und zu jeder Zeit bestmöglich bedient zu werden. Erfolgreiche Händler zeichnen sich durch eine Strategie aus, bei der alle Kundenkontaktpunkte zu einem übergreifenden Kauferlebnis für den Kunden verschmelzen. Zahlreiche Maßnahmen zahlen auf diese Strategie ein, binden Konsumenten langfristig an die eigene Marke.

Zum Artikel
Grafik: Artikel über die Digitalisierung und Kundenzentrierung von Unternehmen und Prozessen

Das Zeitalter des Kunden ist da

„Das Büro ist heute der gefährlichste Ort, um Entscheidungen zu treffen“. Ulrik Nehammer, CEO unseres Kunden Coca Cola Deutschland, bringt es auf den Punkt: Heute müssen die Mitarbeiter raus aus ihren Büros und ran an den Kunden, müssen bei ihm sein, müssen ihm nah sein. Wie Offenheit, partnerschaftliche Zusammenarbeit, Technologie und eine kundenzentrierte Denkweise Unternehmen in der Digitalisierung voranbringen - das zeigt Frank Engelhardt, Vice President Enterprise Strategy DACH bei Salesforce.

Zum Artikel
Grafik: Interviewpartner Felix Voigt - Digitalisierung im B2B

Digitalisierung im B2B

Die Digitalisierung mit dem Ziel, Prozesse und Systeme zu vernetzen und damit effizienter zu gestalten, ist aktuell die Mammutaufgabe, vor der Unternehmen stehen. E-Commerce hat daran einen signifikanten Anteil. Denn integrierter, digitalisierter B2B-Commerce hat das Potenzial, komplexe Geschäftsprozesse zu optimieren und damit Zeit und Kosten zu sparen.

Zum Artikel

Digitale Verkaufsberatung

Den Kunden dort abzuholen und zu beraten, wo er sich aktuell befindet ist die Herausforderung, vor der nicht nur Händler, sondern auch Banken und Versicherungen im digitalen Wandel stehen. Dennoch leben menschliche Beziehungen auch und gerade im Zeitalter der Digitalisierung vom persönlichen Kontakt. Analysten propagieren deshalb die Humanisierung des Internets als „Killerapplikation“ des digitalen Zeitalters. Videoberatung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Zum Artikel

Studie Shopping 2016

Viele mobile Endgeräte sind bereits aus dem Alltag der Konsumenten nicht mehr wegzudenken. Auch für die Informations- und Kaufprozesse im Handel spielen sie eine bedeutende Rolle. So werden sie von Konsumenten zur Produktrecherche in den unterschiedlichsten Situationen eingesetzt – von verschiedenen Generationen (wenig verwunderlich) unterschiedlich stark. Das zeigen die Ergebnisse der Kurzstudie „Shopping 2016: Können Ihre Kunden heute mit der Technologie mithalten?“, für die das ECC Köln, CoreMedia, IBM und T-Systems Multimedia Solutions 2.000 Smartphone-Besitzer befragt haben.

Zum Artikel
Grafik: Erfahren Sie in unserem Fachartikel, wie digitale Technologies die klassischen Vertriebsmodelle in B2B-Märkten beeinflussen.

Digitalisierung und Omnichannel

Die digitale Transformation hat einen erheblichen Einfluss auf das Kaufverhalten von Kunden. Ein weit verbreiteter Irrtum liegt darin, dass sich dieser Wandel nur auf Konsumenten in B2C-Märkten bezieht. Tatsächlich führt die Digitalisierung auch in B2B-Beziehungen zu tiefgreifenden Auswirkungen auf den Vertriebsprozess. Prof. Dr. Rossmann beleuchtet in seinem Interview den Einfluss digitaler Technologien auf klassische Vertriebsmodelle in B2B-Märkten.

Zum Artikel

Digitale Transformation im B2B

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet unaufhörlich voran, geprägt von zahlreichen Trends und Entwicklungen. Darunter ist die Einbindung von mobilen Endgeräten ein großes Thema. Welche Szenarien gelten in diesem Zusammenhang als entscheidend, wenn es darum geht, Transaktionen oder Freigaben adäquat mobil abzubilden? Und wie werden diese umgesetzt?

Zum Artikel
Portrait René Büst

Wann man tatsächlich von erfolgreicher Digitalisierung sprechen kann

Crisp-Analyst René Büst über die Herausforderungen der digitalen Transformation im B2B-Handel. Welche Änderungen müssen Unternehmen auf der IT-technologischen, prozessualen und organisatorischen Ebene veranlassen? Wo liegen Chancen? Und ab wann kann man von einer umfassenden Digitalstrategie und ganzheitlicher Umsetzung sprechen?

Zum Artikel

Ihre Ansprechpartnerin